Wer kann dem schon widerstehen? Welpen, die einen mit traurigem Blick anschauen, der offensichtlich nur eines sagen will: „Bitte hol mich hier raus“. Die Tierschutzorganisation aktion tier e.V. warnt vor solchen Mitleidskäufen.

Unklarheit herrscht oft unter den Hundehaltern, wie oft und ob sie überhaupt ihren Hund einer Wurmkur unterziehen müssen. Da gibt es die einen, die sagen, man sollte 3-4 mal jährlich jeden Vierbeiner entwurmen. Die anderen wiederum verstehen nicht, wieso man einen Hund überhaupt eine Chemiekeule zumuten soll, wenn man nicht mal weiß, ob er überhaupt Würmer hat.

Die Auswahl an Dosen- und Trockenfutter für den Hund ist riesig. Unzählige Produkte warten in den Regalen von Tier- und Supermärkten auf ihre Käufer. Und doch setzen immer mehr Hundebesitzer darauf, die Nahrung für ihren Liebling selbst zubereiten. Ein Stichwort in diesem Zusammenhang ist BARF: Die Rohfütterung bei Hunden.

Durchfall beim Hund kann verschiedene Ursachen haben. Parasiten können daran schuld sein, eine Infektion, oder auch eine Unverträglichkeit des Futters. Auch Fremdkörper im Darm können eine Veränderung in der Konsistenz des Stuhlgangs auslösen. In den meisten Fällen genügt es, den Patienten erst einmal auf Diät zu setzen.

Klick-klick - für dieses Geräusch würden manche Hunde fast alles machen. Wenn Frauchen oder Herrchen auf das kleine Plastikgerät drücken, bei dem eine Metallzunge nach unten schnellt und ein Knallfrosch ähnliches Geräusch erzeugt, dann ist das für viele Vierbeiner eine tolle Belohnung, auf die zumeist auch noch ein Leckerli folgt. Immer mehr Hundebesitzer schwören auf den Clicker als Trainings-Hilfsmittel.

Kopfwehtabletten und Heftpflaster sind bereits sicher in der Reisetasche verstaut - man weiß ja nie, was man im Urlaub so alles braucht! Aber: Haben Sie auch an Ihren vierbeinigen Freund gedacht? Wenn Sie Ihren Hund mit in den Urlaub nehmen, so sollte auch Bello eine eigene kleine Reiseapotheke im Gepäck haben, um im Notfall schnell und gut versorgt zu sein.

Es ist oft gar nicht so einfach, bis ein Hund endlich einmal verstanden hat, dass er brav bei Fuß gehen soll, anstatt vorauszustürmen, als gelte es, im Tauziehen zu gewinnen. Dabei ist es so angenehm, wenn der Vierbeiner ordentlich daneben her trabt und man eben keine roten Striemen an den Händen von der sich ins Fleisch schneidenden Leine bekommt. Es lohnt sich daher unbedingt, das Kommando “Fuß” einzustudieren und das Ganze fleißig zu trainieren.

Joomla SEO by AceSEF