Das für den Menschen unter dem Namen Prozac bekannte Antidepressivum hat jetzt in den USA sogar die Zulassung als Arzneimittel für Hunde erhalten. Es soll bei Tieren vor allem gegen Trennungsangst wirken. Beim Menschen sorgt es für Stimmungsaufhellung und wird unter anderem bei Bulimie und Zwangsneurosen eingesetzt
Über Umwege können auch deutsche Tierärzte das neuartige Hundemedikament namens Reconcile- was soviel heißt wie „in Einklang bringen“ - beziehen.   

Frau Dr. Tina Hölscher, Tierärztin der aktion tier e.V., warnt jedoch vor unüberlegter Verabreichung: „Derartige Medikamente beherbergen ein großes Missbrauchspotential. Mit ihrer Hilfe kann der Besitzer ein Tier, das zu lange allein gelassen wird, ruhig stellen. Das ist der falsche Ansatz. Viel besser wäre es, die Haltungsbedingungen zu optimieren, als den Hund mit Psychopharmaka seelisch zurechtzustutzen.“  

  Begleitend zu verhaltenstherapeutischen Maßnahmen kann der Wirkstoff jedoch von großem Nutzen sein. Therapieerfolge sind bei Trennungsangst mit medikamenteller Unterstützung oftmals schneller zu verbuchen als ohne parallelen Einsatz von Arzneimitteln. Nebenwirkungen können laut Hersteller in Form von Erbrechen, Durchfall und Futterverweigerung auftreten.  

Weitere Informationen bei:
Judith Brettmeister, Geschäftstelle München – aktion tier e.V.
Tel.: 089-75 969 252 (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

logoaktiontier.jpg 

 

 

Joomla SEO by AceSEF