Drucken
In der ersten Folge unserer “kleinen Hundeschule” haben wir Ihnen das Kommando “Sitz” erklärt. Wenn dieses schon gut funktioniert und der Hund es gut und gerne beherrscht, kann man dazu übergehen, das nächste Kommando zu trainieren - das “Platz”. Wie beim Sitz ist es sehr praktisch, wenn der Hund das Kommando beherrscht. Es gibt viele Situationen, in denen man den Vierbeiner kurz ablegen sollte oder muss, und da ist es angenehm, wenn dieser “Platz” kennt und sich bereitwillig niederlässt
 
Auch hier gilt: Je mehr man übt und je länger man trainiert, desto besser klappt das Platz machen. Es wird dem Hund dann eines Tages so in Fleisch und Blut übergehen, dass er überall und in allen Lebenslagen Platz macht, wenn Sie ihm das Kommando geben. Und so bringen Sie es ihm bei: Wie immer beim Training brauchen Sie ein paar Leckerli und etwas Zeit und Geduld. Lassen Sie Ihren Hund erstmal Sitz machen und belohnen Sie ihn mit Lob und Leckerchen. Und dann geht es ans Hinlegen. Natürlich bringt es nichts, wenn Sie dem Hund “Platz” sagen, er kennt das Kommando schließlich noch nicht.
 
Aber so bekommen Sie ihn dennoch dazu, sich auf allen Vieren niederzulassen: Sie nehmen ein Stückchen Futter und legen es dem sitzenden Hund zwischen die Pfoten, ohne es loszulassen. Der Hund wird natürlich das Leckerchen fixieren und versuchen wollen, daran zu kommen. Damit er liegt, ziehen Sie das Leckerli nun ganz langsam durch seine Pfoten durch weiter nach vorne. Es liegt in der Natur der Sache, dass sich Bello nun ganz einfach hinlegt, um an das Futter zu kommen. Bingo - er hat Platz gemacht! Sie sagen nun zu ihm “Platz” und loben und belohnen ihn ganz fest. Dann lassen Sie ihn wieder Sitz machen und wiederholen das Ganze ein paar Mal - nicht zu oft, sonst lässt die Konzentration nach und das Training macht dem Vierbeiner keine Freude mehr. Lieber wiederholen Sie die Übung öfter am Tag.
 
Bald schon werden Sie das Leckerchen nicht mehr zwischen Bellos Pfoten nach vorne ziehen müssen, sondern es genügt, wenn Sie “Platz” sagen - legt er sich dann hin, müssen Sie ihn ganz besonders fest loben. Bringen Sie ihm gleichzeitig auch das richtige Sichtzeiten bei - zeigen Sie ihm, wenn Sie “Platz” sagen, Ihre flache Hand. Dann können Sie eines Tages Ihren Hund auch ohne Worte ins Platz bringen - einfach, wenn Sie ihm die flache Hand zeigen. 
Joomla SEO by AceSEF