Drucken
Kopfwehtabletten und Heftpflaster sind bereits sicher in der Reisetasche verstaut - man weiß ja nie, was man im Urlaub so alles braucht! Aber: Haben Sie auch an Ihren vierbeinigen Freund gedacht? Wenn Sie Ihren Hund mit in den Urlaub nehmen, so sollte auch Bello eine eigene kleine Reiseapotheke im Gepäck haben, um im Notfall schnell und gut versorgt zu sein.
 
Was gehört in so ein Täschchen hinein? Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, der kann vor dem Urlaubsantritt zum Tierarzt gehen und sich beraten lassen - vielleicht steht ja ohnehin noch ein Termin wegen Ungezieferprophylaxe oder Impfpass-Kontrolle auf dem Plan. Wer nicht mehr zum Veterinär kommt, der kann auf die “Grundausstattung” zurückgreifen.
 
Vieles, was man auch für den Hund brauchen kann, befindet sich bereits im Verbandskasten vom Auto: Sterile Mullbinden und Verbandsmaterial. Dies kann man auch gut für Bello hernehmen, falls sich dieser verletzt, man braucht also nicht unbedingt extra noch Verbandsmull für die Hundeapotheke mitzunehmen. Was allerdings nie fehlen sollte, ist ein Desinfektionsspray für Wunden, ein Fieberthermometer (eventuell Gleitmittel nicht vergessen!), eine Pinzette, um Stacheln und Dornen schnell und effektiv entfernen zu können, eine kleine Taschenlampe, um zum Beispiel die Ohren des Hundes nach Fremdkörpern absuchen zu können sowie eine kleine Schere, um Verbände anlegen zu können. Nie verkehrt ist ein Mittel gegen Durchfall, hier kann der Tierarzt beraten, was man am besten mitnehmen sollte.
 
Unbedingt ins Gepäck gehören Mittel zur Zeckenabwehr, zum Beispiel das auch sonst benutzte Spot-On-Präparat gegen die Blutsauger. Apropos Blutsauger: Natürlich sollte auch die Zeckenzange nicht vergessen werden, um die Biester schnell und sicher entfernen zu können.
 
Darüber hinaus sollte man sich am Gesundheitszustand des Hundes orientieren. Hat er eine chronische Erkrankung, braucht er regelmäßig Medikamente? Dann sollte man diese Tabletten natürlich nicht vergessen. Wer ans Meer fährt, der kann Augentropfen mitnehmen, da Sand, Wind und Meerwasser oft Entzündungen nach sich bringen.
 
Und wer ins Ausland reist und die Landessprache nicht fließend spricht, der nimmt vorsichtshalber ein kleines, aber umfassendes Wörterbuch mit. Denn wenn man wirklich mal einen Tierarzt braucht, muss man die Symptome genau erklären, damit dem Hund geholfen werden kann - und das geht oft nur mit Lexikon. So ausgerüstet, kann der Urlaub kommen. Zum Glück ist es meist so, dass man die meisten Utensilien gar nicht braucht. Aber ist es nicht ein beruhigendes Gefühl, Bello schnell und gezielt versorgen zu können, wenn ihm etwas fehlt? 
Joomla SEO by AceSEF