Drucken
Das Schlimmste am Tierarztbesuch mit einer Katze ist meistens nicht der Gang in die Praxis selbst. Nein, die Tortur beginnt oftmals schon zu Hause: Wie bringe ich meine Katze bloß in die Transportbox, fragen sich viele verzweifelte Katzenbesitzer? Grundvoraussetzung, wenn Sie eine junge Katze haben, ist, dass Sie rechtzeitig üben, dass die Box etwas ganz Harmloses ist

Stellen Sie sie ins Wohnzimmer, öffnen Sie den Deckel und legen Sie eine Decke und ein Lieblings-Leckerli hinein. Bestimmt geht Mieze bereitwillig nach innen und kauert sich vielleicht sogar auf der Decke zusammen, um zu schlafen - denn Katzen sind Höhlentiere. Wenn Ihre Katze am Anfang noch recht schüchtern ist, locken sie sie doch mit einem Leckerbissen hinein und geben Sie ihr das Leckerli, wenn sie brav hineingeht. Schon verbindet sie die Box mit einer angenehmen Erfahrung! Sie können das Transportmittel ruhig ein paar Tage lang stehen lassen. Bestimmt betritt Ihre Katze es immer wieder neugierig. So lernt sie, dass ihr nichts passiert, wenn sie „drin“ ist. Der erste Schritt ist getan! Verknüpft Ihre Katze den Kennel bereits mit einem Tierarztbesuch, ist Behutsamkeit angesagt. Am besten, Sie nehmen sich am Tag des Tierarztbesuchs viel Zeit.

Eine Stunde, bevor es losgeht zum Termin, sollten Sie mit den Vorbereitungen anfangen. Stellen Sie die Box in einen Raum, in dem die Katze sie nicht sieht. Legen Sie ein weiches Handtuch oder die Lieblingsdecke Ihres kleinen Tigers hinein, um ihm die Kurz-Reise so angenehm wie möglich zu gestalten. Dann können Sie sich überlegen, wie Sie Mieze am besten hineinlocken. Das kommt vor allem auf die letzten Versuche an und darauf, wie sehr sie sich gegen das Hineinsetzen wehrt. Wenn sie besonders widerstrebend reagiert, dann sollten Sie eine Pappschachtel als Hilfsmittel nehmen, damit Sie vor Kratzern verschont bleiben. Stellen Sie die Schachtel ins Wohnzimmer. Animieren Sie ihn zum Hineinkriechen.

Ist die Katze im Karton und fühlt sich so richtig wohl, dann heben Sie ihn mitsamt der Mieze hoch, fixieren Sie dabei die Katze ganz leicht, damit sie nicht entwischt, und tragen Sie die Katze dann mitsamt der Schachtel in Richtung Box. In diesem Fall sollten Sie sich am besten eine Transportmöglichkeit für Katzen zulegen, an der der „Einstieg“ nicht an der Seite ist, sondern die sich oben öffnen lässt. Denn so kann sich das Tier nicht an der Seite einspreizen, sondern kann ganz leicht von oben in die Box gehoben werden - das geht viel einfacher! Gehen Sie also die Schachtel mitsamt Katze zur Box, dann heben Sie ganz schnell Ihr Tier vom Karton ins Transportgefäß - Aktion geglückt! Und zwar, ohne dass Sie ein paar Kratzer mehr auf ihrem Unterarm haben!

Joomla SEO by AceSEF