Drucken

Das Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus) 

meerschweinchen.jpg Kurzbeschreibung:
Das Meerschweinchen zählt zur Ordnung der Nagetiere. In Mitteleuropa hält man als Haustier das Hausmeerschweinchen (Cavia porcellus). Elf Haarstrukturrassen und rund 30 Farbschläge gibt es. Zu den bekanntesten Rassen zählen die Glatthaar-Meerschweinchen und die Rosetten-Meerschweinchen. Die verschiedenen Rassen weisen unterschiedliche Haarstrukturen auf, von lockig und weich bis kurz und drahtig. Vollfarben sind braun, weiß, schwarz und rot. Die Tiere sind tagaktiv und gesellig, Gruppenhaltung ist möglich. Die Domestizierung der Meerschweinchen begann vor rund 5000 bis 2000 Jahren in Südamerika, die Heimat der Nager. Ein erwachsenes Weibchen wiegt zwischen 800 und 1200 Gramm, ein Männchen 1000 bis 1300 Gramm. Bemerkenswert ist, dass ein Viertel der Körpermasse allein der Verdauungsapparat ausmacht. Meerschweinchen vermehren sich sehr schnell. 

Verbreitung: Die Heimat der Meerschweinchen ist Südamerika, seit dem 16. Jahrhundert kommen die Nager auch in Nordamerika und Europa vor. 

Lebenserwartung: Ein Meerschweinchen wird im Durchschnitt sechs Jahre alt, bei guter Pflege kann aber auch durchaus ein Alter von zehn Jahren erreicht werden. 

Haltung: Meerschweinchen gelten als liebenswert und lustig und sind, nicht zuletzt wegen ihrer Tagaktivität und der Tatsache, dass sie keinen Winterschlaf halten, für Kinder gut geeignet. Da die Tierchen sehr gesellig sind, sollten sie nicht einzeln gehalten werden, sondern mindestens zu zweit. Ein halber Quadratmeter Raum sollte pro Tier eingeplant werden. Mit ein wenig Vorinformation sind Meerschweinchen leicht zu halten, gravierende Fehler kann der Halter kaum machen. Mit ein wenig Geduld werden die Tiere schnell zahm. Benötigt wird ein genügend großer Käfig mit stabiler Bodenwanne. Außerdem braucht der Halter eine Wassertrinkflasche, eine Heuraufe, ein Schlafhaus sowie zwei Futternäpfe sowie Einstreu. Als Spielmöglichkeiten kann man Meerschweinchen Pappschachteln anbieten, in die man Löcher schneidet, da sie von dunklen Höhlen magisch angezogen werden. 

Ernährung: Fleisch mögen Meerschweinchen nicht, sie sind reine Vegetarier. Eine ausgewogene Ernährung ist dennoch wichtig, möglichst vielseitig sollte die Kost für die kleinen Nager ausfallen. Neben Gras, Gemüse, Löwenzahn, Salat und zwei bis drei Löffel Körnerfutter kann man den Tieren ruhig auch einmal ein Stückchen hartes Brot oder einen Obstbaumzweig anbieten. Im Handel gibt es Knabbereien und Cracker, die ebenfalls gut geeignet sind für Zwischendurch, hier muss man aber aufpassen, dass man das Tier nicht überfüttert, denn Meerschweinchen nehmen leicht zu und Cracker sind sehr kalorienhaltig. Als Alternative kann man dem Tier auch mal ein Stückchen Apfel reichen oder eine Karotte. Diese Leckereien kann man auch im Käfig aufhängen, so dass das Meerschweinchen etwas tun muss, um an die Leckerei zu gelangen. Auf frisches Brot sollte man unbedingt verzichten, da dieses zu Blähungen führt. Unverträglich sind auch gewürzte Speisen vom Tisch und Milch, davon bekommen Meerschweinchen Durchfall. 

Fortpflanzung/Zucht: Männchen werden im Schnitt mit 2,5 Monaten geschlechtsreif, Weibchen mit zwei Monaten, frühreifen Tiere jedoch auch schon mit vier bis sechs Wochen. Ungefähr alle zwei Wochen sind die Weibchen einen Tag lang paarungsbereit, Männchen jederzeit. Nach erfolgreichem Deckakt putzen sich die beiden Tiere gegenseitig ausgiebig. Zwischen 58 und 72 Tagen trägt das Weibchen und bringt dann bis zu sechs voll entwickelte Junge zur Welt, die bis zu vier Wochen gesäugt werden. 

Joomla SEO by AceSEF