Ein kleines Kätzchen stubenrein zu bekommen, ist viel einfacher, als dies bei Hunden der Fall ist. Man braucht eigentlich nur eine wohlriechende Katzentoilette, die an einem zentralen Platz aufgestellt werden soll.
 katzenklo3.jpg
Am besten befüllen Sie diese mit hochwertiger Katzenstreu (es gibt sogar welche mit Babypuder-Geruch!) und legen eine spezielle Plastiktüte unter, um die Streu einmal in der Woche mitsamt des Plastiks leicht auswechseln zu können. Denn die Voraussetzung dafür, dass Ihre Katze ihr Klo auch nützt, ist, dass es immer sauber ist und nicht “müffelt”. Die meisten Kätzchen sind, wenn sie zu ihrem neuen Frauchen oder Herrchen kommen, eigentlich schon stubenrein. Wie kommt das? Die Katzenmama bringt ihren Kindern schon früh bei, auf die Toilette zu gehen. Wenn die Kleinen noch zu jung dazu sind, leckt Mama ihren Po sauber, aber sobald sie groß genug sind, zeigt die Mutter ihrem Nachwuchs, dass sie das Katzenklo nutzen sollen.
 
Daher ist den meisten Kätzchen dieser Ort alles andere als fremd. Nun müssen Sie Ihrem Neuankömmling nur noch zeigen, wo in Ihrer Wohnung die Toilette steht! Und das machen Sie so: Nach dem Schlafen, Spielen oder Fressen (danach muss das Kleine fast immer) nehmen Sie Ihr Kätzchen auf den Arm und tragen es zu seinem Klo. Setzen Sie es vorher ab und animieren Sie es, hineinzuklettern. Macht es nach einiger Zeit keine Anstalten, hineinzugehen, dann heben Sie es sanft und vorsichtig hinein.
 
Wenn es wirklich muss, wird es sein Geschäft erledigen - stören Sie es dabei auf keinen Fall. Nach dem Vergraben wird es wieder heraus springen. Dann können Sie Ihren kleinen Liebling loben und mit einem Leckerli belohnen. Am Anfang sollten Sie das Kätzchen immer wieder zum Klo bringen, auch, wenn es vielleicht nur jedes zweite Mal muss. Aber so lernt es schnell, wohin es sich wenden muss, wenn die Blase drückt, und weiß bald, wo die Katzentoilette steht - und wird sie schnell nutzen, denn Katzen werden eigentlich im Nu sauber.
Joomla SEO by AceSEF