Bei Katzen ist es ein häufiges Problem, dass sie von heute auf morgen unsauber werden. Da Katzen von Natur aus reinliche Tiere sind, geschieht dies jedoch nicht ohne Grund. Zuerst gilt es abzuklären, ob möglicherweise gesundheitliche Probleme zu der Unsauberkeit führen könnten.

 

Katzenhalter sollten daher zunächst einen Tierarzt aufsuchen. Mögliche Ursachen für die Stubenunreinheit sind beispielsweise Verletzungen oder Harnwegserkrankungen.

Wenn die Unsauberkeit zeitlich mit dem Einsetzen der Geschlechtsreife zusammenfällt, kann es sein, dass die Katze oder der Kater markiert. Durch eine frühzeitige Kastration sollte sich das Verhalten in dem Falle wieder legen. 
 
Wenn es keine organischen Ursachen gibt, gilt es nachzuforschen, ob es im Umfeld der Katze möglicherweise Veränderungen gegeben hat, als die Katze unsauber wurde. Katzen sind sehr sensible Tiere und schon kleinere Veränderungen können sie verunsichern und stressen. Bereits neue Möbel können dazu führen, dass die Katze sich in ihrem Umfeld nicht mehr wohl fühlt, was sich dann durch Unsauberkeit äußern kann. Andere Ursachen könnten z.B. der Verlust einer anderen Katze oder eines Menschen sein. Umgekehrt kann es die Katze auch aus dem Gleichgewicht bringen, wenn ein neues Haustier oder ein neuer Mitbewohner einzieht.
 
Martina Schnell, Heimtier-Referentin bei VIER PFOTEN rät Katzenhaltern, ihr Tier langsam an Veränderungen heranzuführen: „Ein neuer Partner kann sich zum Beispiel zunächst durch kurze Besuche mit der Katze bekannt machen. Keinesfalls darf er das Tier bedrängen; die Katze muss von sich aus Kontakt aufnehmen.“
 
Wenn sich Kot oder Urin in der Nähe der Katzentoilette befindet, ist die Ursache meistens an der Toilette selber zu suchen. Sie könnte beispielsweise zu klein sein. Auch wenn die Katze nicht mit dem Einstreu einverstanden ist oder die Toilette nicht oft genug gereinigt wird, kann es passieren, dass die Katze sich einen andere Stelle für ihre Geschäft aussucht. Wichtig ist auch, dass das Katzenklo sich nicht der Nähe des Schlafplatzes oder des Fress- und Wassernapfes befindet. Sind in der Wohnung mehrere Katzen beheimatet, ist es ratsam, dass jedes Tier eine eigene Katzentoilette bekommt.
 
Eine unreine Katze sollte keinesfalls für ihr „Malheur“ bestraft werden. „Dadurch wird das Problem nur verschlimmert, denn die Katze verliert das Vertrauen zum Tierhalter“, weiß Martina Schnell.
 
Die Flecken und den Geruch  kann man am besten mit Essigwasser oder speziellen Mitteln gegen Urinflecken aus dem Zoofachhandel beseitigen. Von Mitteln, die Ammoniak enthalten, sollten betroffene Katzenhalter die Finger lassen. Diese könnten das Problem noch verstärken, da die Geruchsstoffe die Katze zum Markieren animieren. „Wenn Sie die Stelle mit Plastik- oder Alufolio abdecken, wird die Katze dort nicht mehr urinieren. Wenn möglich, können Sie auch genau dort die Katzentoilette aufzustellen“, empfiehlt Martina Schnell.
Joomla SEO by AceSEF