Auch Schweine verfügen vermutlich über eine Art Ich-Bewußtsein. Wie das Forscherteam um Donald Broom von der University of Cambridge herausgefunden hat, sind Schweine in der Lage, über einen Spiegel Futter zu finden.

Allerdings müssen die Schweine vorher ausreichend Gelegenheit bekommen, den Spiegel zu erforschen.

In der ersten Phase des Tests wurden acht Schweine zunächst paarweise fünf Stunden in einer Box mit einem Spiegel untergebracht. Stückweise näherten sie sich dem Spiegel an bis sie ihre Nase gegen das Glas drückten. Ein Schwein erkannte darin allerdings zunächst einen Artgenossen und griff den Spiegel an, wodurch dieser zu Bruch ging. Die Tiere schauten sich den Spiegel auch von der Rückseite an. Auch während sie sich wieder zur Vorderseite bewegten,  ließen die meisten Schweine den Spiegel nicht aus den Augen.

Nachdem die Schweine den Spiegel kennengelernt hatten, wurde der Spiegel so eingestellt, dass er einen Futternapf reflektierte. Das Futter befand sich hinter einer Abtrennung, so dass es nur über den Spiegel von den Schweinen gesehen werden konnte. Die Schweine wurden diesmal einzeln in die Box gesetzt. Sieben Schweinen gelang es, durch die Spiegelung das versteckte Futter zu finden.

Die Schweine der Kontrollgruppe, die den Spiegel zuvor nicht kennengelernt hatten, liefen hingegen um den Spiegel herum und suchten dort nach dem Futter.

Um zu testen, ob sich Schweine auch selber im Spiegel erkennen, markierte David Broom die Schweine, bevor sie in den Spiegel blickten. Andere Tiere, die sich nachweislich im Spiegel erkennen, wie beispielsweise Elefanten und Affen, richten in solchen Tests ihre Aufmerksamkeit auf die Markierungen an ihrem Körper, nachdem sie diese im Spiegel erblickt haben. Dies funktionierte bei den Schweinen nicht, was Broom jedoch in Anbetracht der Tatsache, dass Schweine häufig markiert werden, nicht verwunderlich findet. Die Tests mit dem Spiegel zeigen jedoch, dass Schweine zumindest über einen bestimmten Grad an Bewußtsein verfügen.

Broom sieht dieses Erkenntnis als Chance für eine Verbesserung der Haltungsbedingungen von Schweinen. Bei intelligenteren Tieren erhöhe sich die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht wie ein Gegenstand oder eine Maschine behandelt würden.

Quelle: http://www.sciencenews.org

Joomla SEO by AceSEF